Diagnostik

Heilpädagogische Diagnose

Die heilpädagogische Diagnose ermittelt den
momentanen Entwicklungsstand des Kindes bzw. Jugendlichen. Darunter verstehen wir die Gesamtheit aller wesentlichen körperlichen, psychischen und sozialen Faktoren, die das bisherige Leben des Kindes beeinflussen. Um die Vorgeschichte zu erhellen, wird ein Anamnesegespräch geführt. Bereits erstellte Gutachten werden mit einbezogen. Während der diagnostischen Phase gibt es eine Spiel- und Bewegungsbeobachtung. Unterschiedliche Testverfahren ergänzen das Bild. Heilpädagogische Diagnostik ist Förder- und Prozeßdiagnostik. Sie bietet Anhaltspunkte für die Förderung und Begleitung des Kindes und kann jederzeit überprüft und korrigiert werden. Entsprechend der diagnostischen Kenntnisse
wird ein individueller Förderplan erstellt.

Diagnosemöglichkeiten / Testdurchführungen

wie:

  • Entwicklungstests, um den jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes zu erfahren und um bei Defiziten gezielt fördern zu können
  • Lese- und Rechtschreibtests zur Feststellung von Legasthenie
  • Rechentests zur Feststellung von Dyskalkulie
  • Intelligenztests zur Feststellung von Hoch- oder Minderbegabung
  • Schuleingangstests zur Feststellung der Schulfähigkeit
  • Hand-Dominanz-Tests zur Feststellung von Links- oder Rechtshändigkeit
  • Projektive Verfahren
  • Fragebogen zum Hyperkinetischen Syndrom zur Feststellung von AD(H)S)
© 2018 Heilpädagogik Urban & Röhs | made by ideenwerft